Verlieren Sie nicht den Anschluss

Das gute alte Telefon hat ausgedient: Die Swisscom will die traditionelle analoge Sprachtelefonie bis Ende 2017 abschalten.
Bis dann sollen alle Kunden auf die Internettelefonie umgestellt sein.

Die Kunden, die nur ein Telefonabo bei der Swisscom haben, brauchen künftig einen Router, um ihr Telefon anzustecken.
Das gute alte Wählscheibentelefon hat damit definitiv ausgedient.

Informieren Sie sich rechtzeitig, dass Ihnen nicht unerwartet der Telefonstecker gezogen wird.
Gerne beraten wir Sie persönlich und anbieterunabhängig.


FH Abschluss

Claude Winterberger hat an der Fachhochschule Luzern erfolgreich den Bachelor of Science in Gebäudetechnik abgeschlossen.

Das ganze Egger Enertech Team gratuliert Claude herzlich zu seinem Bachelor Abschluss.
Alle freuen sich auf die Zusammenarbeit mit Claude der ab dem August als Projektleiter bei Egger Enertech viele interessante Projekte umsetzen wird.


Neue Website

Vor 10 Jahren wurden die Grundsteine für unsere alte Website gelegt. Es war an der Zeit, ein Projekt für eine neue Website anzupacken. Die Programmierung und die medialen Inhalte, also die komplette Website, hat Egger Enertech selbst erstellt. Alle Herausforderungen haben wir erfolgreich gemeistert und wir präsentieren stolz: unsere neue Website!

10 Jahre phpwCMS

2006 bauten wir unsere Website auf dem damals top-modernen Content Management System phpwCMS auf. Zuverlässig hat uns dieses Website-Gerüst 10 Jahre begleitet. Über die Jahre haben wir die Website in Bezug auf Design und Inhalte mehrmals überarbeitet, die Hintergrund-Technologie bleib aber dieselbe.

Als uns aber unser Hoster mitteilte, dass er auf die PHP-Version 7 wechseln werde, war für uns aber sofort klar, dass die Zeit für etwas Neues gekommen ist.

Modernes Responsive Design

Das neue Responsive Design eignet sich perfekt für alle Bildschirmgrössen. Egal ob Handydisplay oder 4k-Screen, die Website wird überall ohne funktionelle Einschränkungen dargestellt. Mit der passenden Skalierung natürlich.

Und weiter?

Die neue Website ist zwar neu, aber nicht fertig. Sie wird nie fertig. Für die nächsten Wochen sind geplant: Ein Webshop in dem wir selbst entwickelte Produkte direkt an den Endkunden verkaufen können. Als erstes Produkt wird Lextend, unsere mächtige Universalsteuerung für Netzwerk-Geräte wie zum Beispiel Lautsprecher, erhältlich sein. Voraussichtlich wird die Auslieferung ab September 2016 erfolgen. Und auch weitere Produkte sind in der Pipeline – lassen Sie sich überraschen.

Dank einem neuen Portal profitieren unsere Kunden von vollautomatischen Backups Ihrer Automations-Plattfrom (Loxone Miniserver basierend) und weiteren nützlichen Tools. Ausserdem können Energie- und Wasser- und Temperatur – Statistiken sicher auf diesem Portal hinterlegt werden.

 


Prüfungserfolg 2016

Kevin Gehri und Christopher Grauer

Kevin und Christopher haben die Ausbildung zum Montage-Elektriker EFZ abgeschlossen.

Wir sind stolz und wünschen ihnen viel Freude an ihrem Beruf. Wir freuen uns, die Beiden weiterhin in unserem Team zu haben.


Kantonale Förderprogramme

Subventionsdschungel

Die  kantonalen  Förderprogramme  unterstützen  Energieeffizienz  und  erneuerbare Energien im Gebäudebereich. Gute Gebäudesanierungen und besonders  effiziente  Neubauten  werden  gefördert;  ebenso  die  Nutzung von Sonnenenergie und Holz sowie der Ersatz von Elektro- und Ölheizungen.
Den Überblick zu behalten ist schwer. Nebst den vielen bereits laufenden Beitragsprogrammen  möchten  wir  Sie  auf  zwei  Neuerungen  aus  dem Kanton Bern aufmerksam machen:

  • Gefördert wird neu auch der Ersatz von Ölheizungen durch erneuerbare Energie (bisher nur Ersatz Elektroheizungen). (Kt. Bern)
  • Ersatz eines Warmwasserboilers durch eine Wärmepumpe (BKW).

Viele weitere Informationen gibt es online.

Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.


Blitzschutz

Sicher durch die Gewittersaison

Jeder  dritte  Feuerschaden  wird  durch  Blitzschlag  verursacht.
Blitze  sprühen  wortwörtlich  vor  Energie:  An  der  Einschlagstelle  am Haus sind sie bis zu 30 000 Grad Celsius heiss. Brennbares Material kann sich dadurch leicht entzünden. Auch feuchtes Material ist gefährlich, weil die vorhandene Feuchtigkeit beim Blitzeinschlag explosionsartig verdampft. Nur bei gut leitendem Material wie etwa Metall steigen die Temperaturen weniger hoch an. Elektronische Geräte und Steuerungen  können  hingegen  durch  Überspannung  beschädigt  oder  gar zerstört werden.

Was viele nicht wissen:

  • Blitze schlagen auch in der Nähe von Türmen, Bäumen und Hochspannungsleitungen ein. Denn der Blitz sucht sich den geringsten Widerstand. Dadurch kann er je nach Windrichtung auch in ein Haus einschlagen, wenn daneben ein noch höheres Objekt steht.
  • Blitzableiter ziehen Blitze nicht an, sie leiten sie kontrolliert ab.
  • Blitze können mehrmals am gleichen Ort einschlagen.

Viele  Gebäudeversicherer  beteiligen  sich  an den Kosten für die Installation und Nachrüstung von Blitzschutzsystemen.

z.B. GVB Kt. Bern CHF 1‘500.- bis CHF 2‘500.-

Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.


Boilerentkalkung

Energie sparen und Boiler Lebensdauer erhöhen

Was ist ein Boiler?
Das warme Wasser, das aus Ihrem Wasserhahn fliesst, wird in einem Behälter aus Metall produziert. Dieser ist sowohl für die Erwärmung als auch für das Warmhalten des Wassers zuständig.

Wie entstehen die Kalkablagerungen im Boiler?
Die im kalten Wasser gelösten Mineralsalze, insbesondere die für unsere Gesundheit wichtigen Kalzium und Magnesium, kristallisieren aus, wenn das Wasser erwärmt wird. Die kritische Grenze der Temperatur liegt bei 60 Grad. In allen Geräten, welche diese Grenze überschreiten, entsteht eine besonders intensive Kalkablagerung.

Was ist eine Anode?
In fast allen Boilern ist heutzutage eine Rostschutzanode angebracht. Sie besteht aus einem unedlen Metall, um die Korrosion des zu schützenden Metalls zu verhindern. Die Anode wird mit der Zeit verbraucht und muss ersetzt werden, um den Rostschutz zu erhalten.

Wieso steigt der Energieverbrauch bei einer Verkalkung?
Mit der Kalkablagerung erhöht sich die benötigte Aufheizzeit und damit der Energieverbrauch. Ohne eine regelmässige Entkalkung verringert sich mit der Zeit das Nutzvolumen. Das Wasser fliesst mit weniger Druck aus dem Wasserhahn.

Wie häufig muss ich meinen Boiler entkalken?
Als Grundregel gilt: Je härter das Wasser ist und je stärker es erhitzt wird, desto öfter sollte der Boiler entkalkt werden. Wir empfehlen, alle drei bis fünf Jahre eine Boiler-Entkalkung durchzuführen.

Wasserhärte
• Auch bei weichem Wasser entsteht bei der Erwärmung Kalk.
• Weiches Wasser: zwischen 0 und 13°f
• Mittelhartes Wasser: zwischen 14 und 25°f
• Hartes Wasser: über 25°f

Beugen Sie einer kalten Dusche vor, rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.


Loxone Goldpartner 2016

Die hohe Kundenzufriedenheit und aussergewöhnlich innovative Lösungen waren ausschlaggebend für diese exklusive Auszeichnung.

Unsere | automation professionals | freuen sich auch im neuen Jahr, Gold-Zertifiziert, Loxone-Projekte umzusetzen.


Loxone Showroom

Egger Enertech entwickelt weltweit ersten mobilen Loxone Smart Showroom

Wollen Sie innovative, intelligente Gebäudetechnik direkt bei Ihnen vor Ort erleben?

Dann rufen Sie uns an. Gerne kommen wir mit unserem mobilen Smart Showroom bei Ihnen vorbei.